Igelstation Winterthur
Medien
Schweiz aktuell 27.11.2007
Tagesschau 14.11.2011
Tagesschau 3.11.2013
TopRegio (ab 6:24) 8.8.2014
20minuten 29.8.2014
TopNews (ab 5:58) 20.7.2015



Igellogo
Sommer
Wenn Sie einen Igel tagsüber im Sommer finden heisst das nicht, dass er krank ist. Meist ist er nur durstig oder hungrig. Vor allem während der Säugezeit (Mai-September) ist dies meist der Fall.
Stellen Sie den Igeln einen stabilen Blumenuntersatz oder Ähnliches mit frischem Wasser gefüllt hin. Geben Sie einem Igel niemals irgendeine Art von Milch. Es ist für das Tier tödlich!

Prüfen Sie jedoch immer, ob es sich um einen Notfall handelt:
Entdeckt man sägemehlartige Stäbchen (Fliegeneier oder geschlüpfte Maden) ist sofortiges Handeln notwendig. Legen Sie den Igel in eine Schachtel und nehmen Sie ihn ins Haus, damit er vor weiteren Fliegen geschützt ist. Dann nehmen Sie bitte sofort mit einer Igelstation oder einem Tierarzt Kontakt auf. Das ist immer ein Notfall!

Klären Sie folgende Fragen ab, damit Sie der Igelstation Auskunft geben können:
Erstversorgung bis zum abgemachten Termin: Den Patienten in eine Badewanne legen, die grosszügig mit Zeitungspapier ausgestattet ist. Mit Haushaltpapier ein Nest machen, damit er sich verkriechen kann. Wasser und Katzenfutter (nass wie auch trocken) anbieten. Wenn kein Katzenfutter aufgetrieben werden kann, können verschiedene Nusssorten (ausser Mandeln) angeboten werden.

Klären Sie ab, ob das verletzte Tier ein Weibchen mit Jungen ist. Diese können Sie daran erkennen, dass ein leises Pfeifen (einem Vogelpfeifen ähnlich) zu hören ist. Igelbabys rufen so nach ihrer Mutter.

Und zu guter Letzt: Nicht alle gefundenen Igelkinder sind auf unsere Hilfe angewiesen. Daher: Finger weg von intakten Nestern! Beobachten Sie, ob die Igelmutter zurückkehrt.
Bei Unklarheiten kontaktieren Sie eine Igelstation.
Diese Seite wird gesponsert von Jürg Rutishauser, Hettlingen
033801